Beauty & Style

Das verschwiegene Leiden
  • Foto: djd/Biokanol Pharma GmbH
    In jeder Lebensphase können natürliche Wirkstoffe den Feuchtigkeitshaushalt der Schleimhäute positiv beeinflussen.

    Bild: Foto: djd/Biokanol Pharma GmbH

  • Foto: djd/www.femisanit.de/Kurhan
    Der Feuchtigkeitsgehalt der Scheiden-Schleimhaut kann nach der Menopause erheblich gestört sein.

    Bild: Foto: djd/www.femisanit.de/Kurhan

  • Foto: djd/Biokanol Pharma GmbH
    Sanddorn enthält hochwertige Omega-Fettsäuren, die den Schleimhäuten gut tun.

    Bild: Foto: djd/Biokanol Pharma GmbH

Jedes Alter hat seine schönen Seiten - das gilt besonders für die Zeit jenseits der 50. Gerade Frauen freuen sich jetzt auf die Freiheit, von der sie so lange geträumt haben. "Kleine Einschränkungen stellen sich mit den Jahren allerdings ein", erklärt Gesundheitsexpertin Katja Schneider vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. "Viele Frauen müssen sich beispielsweise mit den Begleiterscheinungen der Wechseljahre auseinandersetzen." So leiden Frauen nach der Menopause häufig unter einer unangenehm trockenen Scheide. Trotzdem empfinden viele dieses Thema als Tabu, über das sie auch mit ihrem Arzt nur ungern sprechen.

Das Gleichgewicht der Schleimhäute wiederherstellen

Das häufig verschwiegene Leiden kann die Lebensqualität allerdings massiv einschränken. Befeuchtende Cremes und Gels helfen oft nur kurzfristig. Nachhaltig können dagegen aus Sanddorn gewonnene Omega-Fettsäuren in spezieller Kombination mit Mikronährstoffen wie Beta-Carotin und Vitamin E zur Herstellung des Gleichgewichts der Schleimhäute im Intimbereich beitragen. Diese Fettsäuren sind beispielsweise im Nahrungsergänzungsmittel "Femisanit" enthalten, das als Monatspackung mit 60 vegetarischen Kapseln für 29,90 Euro in der Apotheke erhältlich ist. "Es ist eine Alternative für Frauen, die keine Hormone nehmen möchten oder dürfen und die eine langfristige Lösung für ihre trockenen Schleimhäute suchen", sagt Dr. Ina Ilkhanipur, Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe aus Gernsbach.

Hormonfreie Unterstützung

Betroffene Frauen sind oft froh über diese sanfte Unterstützung. Denn Symptome wie Juckreiz, Brennen und unangenehme Spannungsgefühle, die das körperliche Wohlbefinden erheblich beeinträchtigen können, beeinflussen alle Lebensbereiche. Sei es das Fahrradfahren, das die Symptome leicht verstärken kann, oder die körperliche Liebe, die vielen Frauen in den Wechseljahren wegen der Scheidentrockenheit nur noch wenig Freude macht.

contentquelle.de


newsletter bestellen

Weitere Themen

Anzeige

Login

ok
Passwort vergessen?

Z-Style-NewsLetter

Keinen Trend mehr verpassen

Mit dem Z-Style-Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden. Erhalten Sie die aktuellen Z-Style-News und Infos kostenfrei per E-Mail!

  • Neues aus der Welt der Promis
  • Brandaktuelle Stylingtipps
  • Wellness-Trends
  • Angesagte Reiseziele uvm.

Jetzt kostenlos anmelden

Anzeige